"Gut geschriebene Mischung aus Krimi, Thriller und Liebesgeschichte, das Ende ist mörderisch gut.     (von Euridike, www.lovelybooks.de)

Herzlich willkommen auf meiner Webseite.

 

Ich freue mich sehr, dass Sie hierher gefunden haben und bedanke mich für Ihr Interesse.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Bestellmöglichkeiten zu meinem Roman „Die Magie der Rache“ sowie Informationen über meine weiteren Projekte.

Ihre Catharina Berndt

Ein ausgeklügelter Plan, Verbrechen aus der Vergangenheit und eine immer gefährlicher werdende Gegenwart

 

Wie durch Zufall lernt die junge Werbedesignerin Leonie die sympathische Hanna kennen. Leonie ahnt zu dieser Zeit noch nicht, welche dramatischen Auswirkungen diese neue Bekanntschaft auf ihr Leben haben wird und welche Rolle ihr bösartiger Onkel Friedemann sowie Jahrzehnte zurückliegende Verbrechen spielen.

Parallel dazu begibt sich Leonie auf die Suche nach ihrer verschwundenen Tante Heidi, der Frau ihres Onkels, und gräbt so in der Vergangenheit, die eng mit ihrer neuen Bekanntschaft verwoben ist.

Es beginnen die aufregendsten Wochen ihres Lebens, wobei sie mehrmals in gefährliche, lebensbedrohende Situationen gerät. Halt in dieser schwierigen Zeit findet Leonie bei ihrer neuen Liebe.

In wenigen Wochen setzt sich aus vielen Einzelteilen Stück für Stück ein Puzzle zusammen, das Leonie ein grausiges Gesamtbild ihres gehassten Onkels eröffnet.

Doch eine Unstimmigkeit in diesem Bild bleibt bis zum Schluss bestehen.

Erst als Leonie schon nicht mehr daran glaubt, noch die ganze Wahrheit zu erfahren, wird ihr diese wie durch Zauberhand aus der frühen Vergangenheit präsentiert.

 

Produktinformationen:

Taschenbuch: 334 Seiten

Verlag: hansanord; Auflage: 1 (15. November 2016)

ISBN: 978-3-940873-97-2

Gewicht: 338 Gramm

Größe: 21,1 x 13,1 x 3,5 cm

 

weitere Projekte

 

Zu meinen weiteren Projekten gehören:

  •  aktuell das Schreiben am neuen Roman … (Titel wird noch nicht verraten)

Leseprobe aus dem neuem Romanprojekt (ganz kurz)

 

Dieser Informant hat echt Sinn fürs Geheimnisvoll, Unheimliche, dachte sich Martin, als er zu Fuß am Großen Garten, Dresdens größte Parkanlage, ankam.

„Mitternacht im Großen Garten“, stand in der SMS, welche er heute Nachmittag auf sein Handy erhalten hatte. Dann folgten eine konkrete Wegbeschreibung zum Treffpunkt und die eindringliche Instruktion, unbedingt den Brief mitzubringen, wegen der Identifizierung der Handschrift auf dem Kuvert.

Wenn Martin alles so befolgte wie verlangt, dann würde er aufschlussreiche Informationen zum Brief erhalten, versprach der anonyme Absender.

Was Martin zu dieser Zeit noch nicht wusste, war, dass eine spätere Anrufrückverfolgung nichts bringen würde, sondern nur zu einem Wegwerfhandy führte.

Vielleicht war hier nur ein Spinner am Werk, der sich wichtigmachen wollte, schoss es Martin wiederholt durch den Kopf, als er den beleuchteten Weg verließ und zu in einen dunklen Seitenweg einbog. Aber er war viel zu neugierig, um der Sache nicht doch nachzugehen und sei sie noch so abstrus.

Schlimmstenfalls erlaubte sich jemand einen Scherz mit ihm und er vergeudete seine Zeit. Dieses Risiko musste er eingehen. Aber bestenfalls brachte ihn diese mitternächtliche Aktion einen Schritt weiter. An eine dritte Variante dachte Martin nicht annähernd und die Erkenntnis, dass er das hätte tun sollen, kam fast zu spät.

Ein lautes Rascheln im Gebüsch riss ihn aus seinen Gedanken. Er horchte auf, dann schritt er langsam weiter. Er hatte wahrscheinlich ein Tier aufgeschreckt.

Bei dem Gedanken, wen er hier wohl gleich treffen könnte, rechnete er mit einer älteren Person, da der Brief schließlich schon über 40 Jahre alt war. Und um eine Frau würde es sich wohl nicht handeln. Denn es war für ihn schwer vorstellbar, dass sich eine Frau reiferen Altern mitternachts im unbeleuchteten Teil des Parks mit einem Journalisten treffen wollte.

Was dann geschah, würde Martin sein Lebtag nie mehr vergessen …

 

 

  • die Erweiterung der Wohlfühl-App - mit täglichen Beiträgen/Anregungen, um das Wohlbefinden durch das Training eines „Wohlfühl-Denkens“ zu verbessern.

 

www.wohlfuehl-app.de

 

Zu dieser App gab es für dieses Jahr einen Wohlfühl-Kalender.

Hier ein paar Abbildungen von diesem:

 

 

  • Und hier noch ein paar Fotos von/mit unserem kleinen Yorkshire-Terrier Struppi: